Nach dem Derby ist vor dem Klassiker

Nach dem 3:0-Erfolg gegen den Oldenburger TB war die Stimmung bei unseren Regionalliga-Volleyballern natürlich bestens: das Prestigeduell gewonnen, die Tabellenführung zurückerobert und mit Blick auf die Playoffs drei ganz wichtige Punkte geholt. Doch einen Gang zurückschalten kann unsere Erste noch nicht – ganz im Gegenteil: Unser Trainer Torsten Busch hat die Intensität in der Trainingswoche hochgehalten, denn mit dem Klassiker gegen den VfL Lintorf am kommenden Samstag steht vor der Weihnachtspause noch ein ganz schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. „Wir wollen am Samstag Fakten schaffen. Mit einem Sieg wären wir sicher in den Playoffs“, gibt Busch das klare Ziel vor.

Das Hinspiel in Bad Zwischenahn konnte unsere Erste knapp mit 3:2 (25:19, 22:25, 25:20, 23:25, 15:10) gewinnen. Es wäre auch ein 3:0- oder 3:1-Erfolg drin gewesen, aber unser Team konnte deutliche Führungen in den Sätzen zwei und vier nicht in einen Satzerfolg ummünzen. „Ich denke, wir haben unser Spiel im Laufe der Saison stabilisiert. Wir sind jetzt seit drei Spielen ohne Satzverlust. Aber nun spielen wir auswärts und der VfL Lintorf ist zuhause schon eine andere Nummer“, so Busch. Die starken Aufschläge der Gastgeber, insbesondere die Sprungaufschläge ihres Zuspielers Damian Jonczynski, hatten die Ammerländer im Hinspiel gut im Griff, die Angriffe der beiden routinierten Mittelblocker Andreas Tissen und Jens Bösmann jedoch nicht. „Wir müssen besser aufschlagen als im Hinspiel, den Spielaufbau dadurch erschweren, Lintorfs starke Mitte möglichst aus dem Spiel nehmen“, sieht Busch in Aufschlag und Annahme einmal mehr die Grundlage zum Erfolg. „Und wir müssen im Block einfach besser zupacken“, ergänzt Mittelblocker Simon Adelmann. Gegen Oldenburg konnte Zuspieler Arne Tyedmers seine Angreifer aus einer sicheren Annahme heraus sehr variabel einsetzen und das Spiel gut in die Breite ziehen. „Diese Variabilität wird auch gegen Lintorf ganz wichtig sein“, ist sich Kapitän Jens Zander sicher.

Alle interessierten Zuschauer können das Spiel im Livestream des Leo-Channel verfolgen. Noch einmal richtig Gas geben, noch einmal alles aus sich herausholen, noch einmal einen Sieg im Klassiker feiern … dann kann auch unsere Erste einen Gang zurückschalten und die Weihnachtstage genießen. Klingt nach einem guten Plan, oder?

Scroll to Top