Das Derby elektrisiert alle


An die beiden Duelle in der Vorsaison werden sich alle Beteiligten noch erinnern. Im Rückspiel ging es hoch dramatisch zu.

Zeit für´s Derby: An diesem Samstag (20 Uhr, Haarenesch-Halle) treten die Regionalliga-Volleyballer der VSG Ammerland beim Lokalrivalen vom Oldenburger TB an. Die Spiele gegeneinander zählen für beide Teams sicherlich zu den Highlights der Saison. Doch im Gegensatz zu den Vorjahren, als rund 400 Zuschauer für einen stimmungsvollen Rahmen sorgten, sind am Samstag in Corona-Zeiten nur 100 Zuschauer zugelassen. "Unsere zehn Gästetickets waren natürlich schnell vergeben, für die 90 Heimtickets mussten sich die Zuschauer online anmelden. Es wird aber auch einen Livestream vom Spiel geben" weiß Trainer Torsten Busch zu berichten. 

In guter Erinnerung hat Busch das Hinspiel der vergangenen Saison. Deutlich mit 3:0 gewannen die Ammerländer auswärts in Oldenburg. "Wir waren das reifere Team. Das war Männer-Volleyball gegen Jugend-Volleyball" erinnert sich Busch mit einem Schmunzeln im Gesicht.

Unvergesslich bleibt das Rückspiel der vergangenen Saison, bei dem die Ammerländer im Heimspiel am Ende mit 2:3 Sätzen den Kürzeren zogen. "Es war eine Partie mit vielen Wendungen. Erst waren wir 1:2 hinten, konnten dann 2:2 ausgleichen. Am Ende hat der Olympionike Markus Böckermann, der einmalig für den OTB aushalf, den Unterschied gemacht", erinnert sich Kapitän Jens Zander an die hoch dramatische Begegnung kurz vor Weihnachten.

Am Samstag, da ist sich der Kapitän sicher, werde die VSG nach den jüngsten Erfolgen wieder mit einer breiten Brust auflaufen: "Unsere Marschroute ist klar - wir wollen gegen den OTB den nächsten Derbysieg einfahren."

Da fast alle VSG-Spieler in Oldenburg wohnen und viele darüber hinaus bereits die Trikots beider Teams getragen haben, kennt man sich untereinander aus dem Effeff. "Auch deshalb wird es sicher ein besonderes Duell - nicht nur für die Akteure, sondern für die ganze Volleyball-Szene in der Region", sagt Zuspieler Arne Tyedmers.

Und auch wenn die Oldenburger vor der Saison einige Leistungsträger ziehen lassen mussten, sieht Busch in dem Derby-Gegner "eine junge Truppe mit viel Potenzial." Man dürfe keinen Lauf des Gegners zulassen, der sich sonst in einen Rausch spielen könnte. Der VSG-Coach setzt bei seinem Team auf den Vorteil der Erfahrung: "Wir haben viele Spieler, die das Heft in die Hand nehmen und Ruhe reinbringen können." 






















Datenschutzerklärung | Impressum