VSG-Talente holen Nordwestdeutschen Titel


Den U20-Volleyballern der VSG Ammerland ist die große Überraschung gelungen. Bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften in Braunschweig ließen die Ammerländer auf den Bezirksmeistertitel den nächsten Titel folgen. "Wir hatten im Vorfeld auf den zweiten Platz geschielt, weil der TK Hannover vom Kader eigentlich die stärkste Mannschaft stellt. Deshalb sind wir super zufrieden, dass wir den Titel holen konnten", sagte Malte Tyedmers, der die VSG gemeinsam mit seinem Bruder Arne trainiert.

Die Vorrunde:

Dabei erwischte die VSG keinen guten Start. In der Vorrundengruppe trafen die Ammerländer auf den gastgebenden USC Braunschweig und die GfL Hannover. "Das war schon die stärkste Vorrundengruppe", stellte Malte Tyedmers klar. Dennoch sicherte sich sein Team den ersten Platz, obwohl es einige Startschwierigkeiten hatte. "In beiden Spielen haben wir den ersten Satz verloren, weil uns erstmal in dieser Besetzung finden mussten. Wir hatten einige Probleme in der Annahme, haben uns aber von Satz zu Satz gesteigert", lobte der VSG-Coach sein Team. So drehte die VSG gegen Braunschweig einen 0:1-Rückstand in einen 2:1 (18:25, 25:14, 15:0)-Sieg. Auch gegen Hannover lief die Partie ähnlich ab. Nach einem 17:25 im ersten Satz drehte die VSG auf und gewann die weiteren Sätze nervenstark mit 29:27 und 15:11. "Dieser eine Vorrundentag hat uns für den weiteren Turnierverlauf wirklich geholfen", stellte Tyedmers fest.

Die Zwischenrunde:

In der Zwischenrunde wurden die Teams erneut in Dreiergruppen eingeteilt. Mit der Eingespieltheit von Tag eins ließ die VSG nichts anbrennen. Auf einen 2:0 (25:22, 25:16)-Sieg gegen USC Braunschweig folgte ein 2:0 (25:20, 25:23)-Erfolg im Derby gegen den Oldenburger TB. Somit stand für die VSG erneut Platz eins zu Buche.

Das Halbfinale:

In der Runde der vier besten Teams traf die VSG erneut auf GfL Hannover. Im Vergleich zum Duell in der Vorrunde gaben die Ammerländer aber keinen Satz ab. 25:19 und 25:11 lauteten die Endstände der beiden Durchgänge. "Wir haben in diesem Spiel noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben im Angriff viel variabler gespielt und dadurch mehr Qualität aufs Feld gebracht", lobte der VSG-Coach.

Das Endspiel:

Im Finale trafen die Ammerländer, die fast komplett mit dem jüngeren Jahrgang angetreten waren, dann auf den großen Favoriten TK Hannover. Das Team aus der Landeshauptstadt ist gespickt mit Nachwuchsnationalspielern und einem Europameister. "In den vergangenen Jahren führte bei diesen Titelkämpfen nie ein Weg am Turnklub zu Hannover vorbei", sagte Tyedmers. Nicht aber so in diesem Jahr. Die Ammerländer verloren jedoch den ersten Satz deutlich mit 14:25. "Da haben wir es Hannover viel zu einfach gemacht. Die Satzniederlage hat uns aber richtig motiviert, die Jungs sind danach über sich hinausgewachsen", lobte Malte Tyedmers, dessen Team nun richtig aufdrehte und mit 25:16 den Satzausgleich schaffte. Auch im dritten Satz behielt die VSG die Oberhand, gewann mit 15:13 und holte den Nordwestdeutschen Meistertitel und sicherte sich auch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, die am 2. und 3. Mai im bayerischen Grafing stattfinden.

Doppelten Grund zur Freude gab es für Außenangreifer Timo Pundt. Das Talent, das in der Saison in der ersten Mannschaft der VSG in der Regionalliga aufschlägt, setzte sich gegen die namhafte Konkurrenz durch und wurde mit dem Titel des wertvollsten Spielers des Turniers ausgezeichnet.

Der U20-VSG-Kader:

Im Kader der VSG sammeln sich Spieler der VSG Ammerland, des VfB Oldenburg, des TuS Bersenbrück und der SVG Lüneburg. Zum erfolgreichen Kader gehören: Leon Appel, Mattes Bielefeld, Jakob Kerkhoff, Jonathan König, Julian Laabs, Julian Lindemann, Jan Marquardt, Theo Mohwinkel, Thjarven Peters, Timo Pundt, Lamaar von Kaldenberg und Kasibek Zumataev. "Viele der Jungs kennen sich aus der Beachvolleyballszene", erklärt Malte Tyedmers die Zusammenstellung des Teams.






















Datenschutzerklärung | Impressum