Ammerländer halten Verfolger Braunschweig auf Distanz


Die Regionalliga-Volleyballer der VSG Ammerland haben im Spitzenspiel mit einem deutlichen 3:0-Erfolg (25:16, 25:21, 25:17) gegen den Tabellendritten USC Braunschweig II den Relegationsplatz verteidigt. 

Zwar brauchten die Ammerländer erneut einen halben Satz, um so richtig ins Spiel zu finden, ließen dann aber beim Spielstand von 13:12 erstmals "ihre Muskeln spielen". Mit sieben Blockpunkten in Folge entnervte die Blockreihe mit Sönke Meyer (Diagonal), Simon Adelmann (Mittelblock) und Timo Pundt (Außenangriff) die Braunschweiger Angreifer. Lediglich 16 Minuten benötigten die Hausherren zum ersten Satzgewinn.

Im zweiten Satz war es dann die Block- und Angriffsreihe um Arne Tyedmers (Zuspiel), Bengt Jacobs (Mittelblock) und Jens Zander (Außenangriff), die die Akzente setzte und früh einen komfortablen Vorsprung (11:4, 23:14) herausspielte. Beim Punktball zum Satzball scheiterte Zuspieler Arne Tyedmers jedoch krachend am Ein-Hand-Block des Braunschweiger Mittelblockers. Als dann die Annahme von Timo Pundt wackelte, schickte Trainer Torsten Busch Routinier Dirk Achtermann aufs Feld.  Zwar verloren die Ammerländer kurzzeitig ihren Rhythmus, der Satzgewinn war aber nie in Gefahr.

Und auch im dritten Satz ließen sie keine Zweifel aufkommen. Die Block- und Feldabwehr arbeitete weiter hervorragend. Kapitän Jens Zander und Diagonalangreifer Sönke Meyer, der zu Recht vom gegnerischen Trainer zum MVP ernannt wurde, überraschten mit spektakulären Abwehraktionen und waren im Gegenangriff kaum zu stoppen. Mit 25:17 gewannen die Hausherren auch den dritten Satz deutlich.   

Sichtlich zufrieden äußerte sich Busch nach dem Spiel: "Spielentscheidend war unsere gute Blockarbeit - über 20 Blockpunkte in drei Sätzen sind ein herausragender Wert." Dem stimmte nach der Partie auch der gegnerische Trainer Frank Rogalski zu: "Die Ammerländer haben unglaublich gut geblockt!" Aber auch für die Annahmeachse um den starken Libero Thomas Adelmann und das Zuspiel von Arne Tyemders fand Busch lobende Worte: "Wir haben sehr gut angenommen und Arne hat unsere Angreifer mit Blick auf die Schwachpunkte in der Braunschweiger Blockreihe sehr gut eingesetzt." Kapitän Jens Zander brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: "Wir waren in allen Elementen die bessere Mannschaft!" 

Durch den Sieg belegen die Ammerländer weiter den wichtigen zweiten Tabellenplatz, haben nun drei Punkte Vorsprung auf den USC Braunschweig II. Am kommenden Wochenende ist spielfrei, danach muss das Team sich bei den starken Vallstedt Vechelde Vikings beweisen.






















Datenschutzerklärung | Impressum