Ab durch die Mitte: Drei Punkte in Schüttorf


Durch einen 3:1-Sieg (20:25, 25:20, 25:15, 25:19) beim FC Schüttorf 09 II haben die Regionalliga-Volleyballer der VSG Ammerland erneut Platz zwei im Fernduell gegen die punktgleichen und ebenfalls siegreichen Braunschweiger verteidigt. Nach einem spielfreien Wochenende kommt es dann am 9. Februar in der Westersteder Robert-Dannemann-Halle zum direkten Duell mit den Verfolgern.

Zunächst galt es aber in der Vechtehalle in der Grafschaft Bentheim eine drohende Niederlage gegen den aktuellen Vorletzten der Tabelle abzuwenden. Gut 90 Minuten dauerte es, bis die Ammerländer über weitere drei Punkte jubeln konnten. Dabei ähnelte der Spielverlauf dem letzten Wochenende: Erst nach einem verschlafenen ersten Satz drehten die VSG-Männer auf.

Frühzeitig war die VSG in der Halle und konnte noch bei einem vorherigen Damenspiel Volleyball-Theorieunterricht nehmen. Nachdem nun auch jedem klar war, dass Trikotnummer und Spielername fest verbunden sind und nicht beliebig getauscht werden können, stand der Volleyball-Praxis eigentlich nichts mehr im Wege. Seit jeher haben die Ammerländer allerdings Probleme in der Schüttorfer Halle heiß zu laufen. Das war auch diesmal beim Erwärmen der neun angereisten Ammerländer spürbar. Ob es an der seltsamen Linienführung des Feldes oder am Fehlen von vertrauten Klängen von DJ Rossi lag, ist ungewiss, fest stand jedoch, dass der erste Satz nicht mit genug Biss gespielt wurde.

Trainer Torsten Busch begann mit Arne Tyedmers im Zuspiel, Sönke Meyer (Diagonal), Bengt Jacobs und Johannes Möller (Mitte), Timo Pundt und Jens Zander (Außen) sowie mit Jannis Jargow als Libero. Die Annahme um den Aushilfslibero Jargow, der den abwesenden Thomas Adelmann würdig vertrat, stand von Beginn an stabil, doch wurden im Angriff nicht alle Punktbälle genutzt. Zur Mitte des Satzes gelang es daher Schüttorf, die auf ihren fast vollständigen Kader zurückgreifen konnten, entscheidend davonzuziehen. Zwei Auszeiten (9:12, 11:15) sowie der Wechsel von Simon Adelmann für Bengt Jacobs änderten nichts an der Pleite im ersten Satz. In dieser Phase erhielt Busch zudem eine gelbe Karte.

Der zweite Satz, den die VSG unverändert in der Aufstellung begann, ging ebenfalls nicht gut los. Schnell lagen die Gastgeber 5:1 in Führung und Busch nahm schon die erste Auszeit. Erst als Johannes Möller zum Aufschlag Schritt, wendete sich das Blatt. Sechs Aufschläge in Folge leiteten Ausgleich sowie Führung ein. Von da an kämpften sich die Ammerländer ins Spiel, kein Ball fiel unbearbeitet ins eigene Feld, im Angriff wurde entschlossener agiert. Schließlich profitierten die Gäste noch von einer roten Karte gegen Schüttorf (17:19) und konnten danach den Sack zu machen.

Satz drei begann furios für den VSG-Block. Schnell stand es 8:1, die Angreifer von Schüttorf fanden keinen Weg durch den Ammerländer Block. Durch eine gute Leistung war der Satz schnell entschieden, am Ende ließen die VSG-Männer allerdings etwas die Zügel schleifen und Schüttorf unnötig ins Spiel kommen. Der Vorsprung war allerdings schon zu groß, als das Schüttorf noch ernsthaft in die Nähe eines Ausgleichs kommen konnte.

Der vierte Satz verlief spannender, aber am Ende doch souverän für die VSG. Insbesondere durch die Überlegenheit im Mittelangriff konnten Simon Adelmann und Johannes Möller wiederholt punkten oder den Block an sich binden, sodass die Außenangreifer leichtes Spiel hatten. Dies dürfte auch der Schlüssel für den Sieg gewesen sein, denn Schüttorf hatte ebenfalls gute Außen- bzw. Diagonalangreifer in seinen Reihen, hatte aber in der Mitte nichts entgegenzusetzen.






















Datenschutzerklärung | Impressum