Heimsieg am 2. Advent sichert Platz 2


Die Regionalliga-Volleyballer der VSG Ammerland haben gegen den Tabellenletzten TSV Buxthude-Altkloster einen schnellen 3:0 (25:7 25:15 25:20) Heimsieg eingefahren. In der Westersteder Robert-Dannemann-Halle gewann das Team von Trainer Torsten Busch ungefährdet in 58 Spielminuten. Die Gäste aus der Gemeinde am Rande des Alten Landes fanden nie ins Spiel und stellten die VSG vor keine Probleme. Dank der Niederlage des drittplatzierten GfL Hannover am Vortag, beträgt der Vorsprung auf den dritten Platz nun wieder fünf Punkte. Der TSV Giesen II gewann ebenfalls und bleibt 9 Punkte in Front (bei einem Spiel mehr). 

Am gefährlichsten an diesem Volleyballnachmittag sollte der Aufbau bleiben. Simon Adelmann klemmte sich dabei den Fuß am Bandenwagen, konnte aber dennoch wieder laufen und auch die Werbebanden fanden schließlich ihren eigentlichen Bestimmungsort.

Busch startete zu Beginn mit Jannis Jargow im Zuspiel, Sönke Meyer (Diagonal), Bengt Jacobs und Johannes Möller (Mitte), Julian Laabs und Thomas Adelmann (Außen) und mit Dirk Achtermann als Libero. Die ungewohnte Formation mit Achtermann als Libero ermöglichte dabei das Comeback von Thomas Adelmann im Außenangriff, der zuvor lange an einer verletzten Schulter laborierte.

Die VSG-Männer ließen dabei von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, dieses Spiel konsequent zu Ende spielen zu wollen. Bei einer 7:4 Führung schritt Meyer zum Aufschlag und brachte die Hausherren mit 17:4 in Führung. Zwei Auszeiten der Gäste, die Erklärung ihres Liberos für spielunfähig sowie eine gelbe Karte, zogen die Satzdauer zwar in die Länge, verhinderten aber auch nicht, dass die Ammerländer diesen Satz nach nur 15 Spielminuten beendeten. Jargow konnte seine Angreifer nach Belieben einsetzen, die auf allen Positionen punkteten. Den Satzball verwandelte er dann selber mit einem harten blockfreien Angriffsball.

Im zweiten Durchgang blieb Buxtehude bis zur Satzmitte in Reichweite, Busch nahm bei 12:11 die einzige VSG-Auszeit des Tages, bevor sich die VSG mit Meyer im Aufschlag wieder sechs Punkte absetzen konnte.

Auch im dritten Satz war die VSG stets in Front. Jacobs gelang in dieser Phase eine beeindruckende Abwehr mit Köpfchen, die trotz allgemeiner Verwunderung noch zu einem Punkt der VSG führte. Busch führte mit Arne Tyedmers und Timo Pundt in dieser Phase den Diagonalwechsel für Meyer/Jargow (19:10, Rückwechsel bei 22:15) durch. Dirk Achtermann erlebte als Libero auf dem Feld einen entspannten Nachmittag, genauso wie Simon Adelmann und Jens Zander neben dem Feld beim stetigen Klatschen.

Die Formation auf dem Feld funktionierte, Thomas Adelmann erlebte ein punktreiches Saisondebüt im Angriff und auch Julian Laabs konnte mit großem Druck oft den Ball auf den Boden bringen.  Als MVP wurde Sönke Meyer vom gegnerischen Trainer benannt, der heute durch seine rundum gute Leistung mit tatsächlich diversen Abwehraktionen sich diese Auszeichnung zu Recht erspielte. Busch hingegen ernannte den EX-VSGer Arne Immel als MVP auf gegnerischer Seite. Immel vermochte als einziger aus seinem Team, den Ball von den vorderen Angriffspositionen immerhin einige Male druckvoll im VSG-Feld unterzubringen.






















Datenschutzerkl√§rung | Impressum