Nur ein Punkt zum 1. Advent


Die Regionalliga-Volleyballer der VSG Ammerland haben im Duell mit GfL Hannover knapp 2:3 verloren (25:19, 25:27, 17:25, 25:17, 13:15). Nach Ballpunkten mit zwei Zählern vorne (105:103) reichte dies am Ende aber nicht für einen Sieg beim Tabellennachbarn auf Platz 3. Der eigene zweite Tabellenplatz wurde aber verteidigt, wobei der Vorsprung nun lediglich zwei Punkte beträgt. Der Rückstand auf den Tabellenführer liegt (bei einem Spiel weniger) mittlerweile bei 9 Punkten.

Mit zehn Spielern war die Mannschaft von Trainer Torsten Busch zum Maschsee in die Landeshauptstadt gereist. Ein Stau auf dem Hinweg sorgte zwar für 30 Minuten Verzögerung, verhinderte aber nicht das pünktliche Eintreffen der Ammerländer.

Mit viel Emotionen (außer weinen) sollten die Gastgeber niedergerungen werden, was aber nur phasenweise funktionierte. Mit Jannis Jargow im Zuspiel, Sönke Meyer (Diagonal), Simon Adelmann/Johannes Möller (Mitte), Timo Pundt/Jens Zander (Außen) und Thomas Adelmann als Libero ging es in den ersten Satz. Nach anfänglichem Rückstand (5:9) war bei 15:15 der Ausgleich geschafft. Es folgte der Diagonalwechsel mit Zuspieler Arne Tyedmers und Julian Laabs für Jargow/Meyer. Tyedmers konnte trotz Fußverletzung am Dienstag dank heilender Hände wieder laufen und springen. Beim Rückwechsel betrug der Vorsprung 22:18, der Satzgewinn war wenig später gesichert.

Im zweiten Satz gab es bei gleicher Grundaufstellung einen ähnlichen Satzverlauf, allerdings glückte nach stetigem Rückstand die Aufholjagd erst zum Satzende. Der Diagonalwechsel (12:14/16:19) zündete diesmal nicht. Bei 19:21 kam Bengt Jacobs für Möller. Mit Simon Adelmann im Aufschlag konnten drei Satzbälle zum 24:21 erkämpft werden. Die nun wohl satzentscheidende Änderung nahm allerdings Hannover vor. Bastian Ahnert wurde im Aufschlag eingewechselt und schaffte mit erfolgreichen Sprungaufschlägen, selbst einen Satzball für Hannover zu erlangen. Das folgende Hin und Her führte zum glücklicheren Ende für die Hausherren.

Der dritte Satz mit gleicher Grundaufstellung ging völlig nach hinten los. Die Annahmeachse um Libero Thomas Adelmann, Timo Pundt und Jens Zander wackelte. Wechsel im Zuspiel (Tyedmers für Jargow, 9:14) und in der Annahme (Laabs für Zander, 9:17) vermochten den Satz nicht mehr zu drehen.

Im vierten Satz begann Tyedmers im Zuspiel, bei sonst unveränderter Startaufstellung wie in den vorherigen Sätzen. Nun wiederrum lief es bei den Ammerländern rund und Hannover wackelte deutlich. Starke Blockpunkte und gute Aufschläge hinderten Hannover ins Spiel zu kommen. Bei 20:12 Führung brachte Busch noch Jacobs für Möller.

Erneut unverändert in der Startaufstellung zum vorherigen Satz ging es in den Tie-Break. Hier konnte sich keine Mannschaft bei wechselnden Führungsverhältnissen mehr als zwei/drei Punkte absetzen. Nach 104 Spielminuten blieben dann zwei VSG-Angriffe nacheinander im Block hängen und ließen Hannover verdient über den Sieg jubeln. In einem für die Zuschauer sicherlich guten Volleyballspiel mussten die Ammerländer sich am 1. Advent daher mit nur einem Punkt begnügen.






















Datenschutzerklärung | Impressum