Ein recht gleichwertiger Gegner


VSG Ammerland erwartet in Bad Zwischenahn die Schüttorfer Zweitliga-Reserve

Nicht gut gespielt, aber 3:0 gewonnen. Das klappte am vorigen Wochenende beim Auftritt des VSG Ammerland in Osnabrück. "Das ändern wir an diesem Sonntag gegen Schüttorf aber", sagt Torsten Busch, der Trainer des Volleyball-Regionalligisten. Am besten: "Ebenso gewinnen - aber vor allem auch den Zuschauern in Bad Zwischenahn ein gutes Spiel zeigen."

Das mit dem besseren Spiel könnte durchaus klappen. Gegenüber dem Aufsteiger VC Osnabrück zählt der Gegner am Sonntag (16 Uhr, Großraumhalle des Schulzentrums) deutlich zu den besseren Teams der Liga. Und gerade im Volleyball hängt für ein gutes Spiel sehr viel von einer gewissen Gleichwertigkeit der Mannschaften ab. FC Schüttorf 09 II belegt derzeit den siebten Platz, die Ammerländer sind Dritte. Aber so weit auseinander wie in der Tabelle liegen die Teams nicht. Die Gäste haben zwei von drei Spielen gewonnen, die VSG Ammerland drei von vieren.

Wer gegen zweite Mannschaften antritt, weiß um deren Gefährlichkeit. Die Schüttorfer Erste spielt in der Zweiten Bundesliga, im Mittelfeld. Die Zweite kann sich auf etliche Spieler stützen, die schon in der zweithöchsten Klasse aktiv waren, und auf einige, die noch dorthin streben. Erfahrung geht also mit Ehrgeiz zusammen. "Da muss man nicht groß erklären, wie ernst wir diesen Gegner nehmen müssen", so Busch.

Doch da ist der Ammerländer Kader ähnlich aufgestellt. Neben den erfahrenen Akteuren spielen sich zusehends jüngere in den Vordergrund. Julian Laabs und Timo Pundt sind solche. "Sie entwickeln sich überaus erfreulich", bescheinigt ihnen der Trainer. Pundt müsse seine starken Leistungen eben noch stabilisieren. Und Laabs sollte es gelingen, seine eindrucksvollen Trainingsleistungen im Spiel durchzusetzen.

In Osnabrück fehlte etwas die Stabilität in der Annahme, um den Ball schneller zu den Mittelleuten zu bringen. Solche Nachlässigkeiten passieren, wenn eine Mannschaft leicht unterfordert ist. Doch da haben die Ammerländer kaum intensiven Redebedarf. "Das war einfach so, und gegen Schüttorf wird das anders sein," weiß Busch nach Trainingseinheiten mit besonderem Augenmerk auf der Abstimmung zwischen Zuspieler und Angreifer. Ansonsten: Im vorigen Jahr hat die VSG 3:0 gegen Schüttorf gewonnen. Vor allem aber: Das war ein richtig gutes Spiel!






















Datenschutzerklärung | Impressum