Erste auf der Suche nach Konstanz

Am Samstag um 18 Uhr sind die Drittliga-Volleyballer der VSG Ammerland beim Tabellendritten DJK Delbrück zu Gast. Das Team um Zuspieler Johannes Grodde, der im Verein „als lebende Legende“ gilt, hat viele Jahre in der 2. Bundesliga gespielt und hatte sich den Meistertitel und Wiederaufstieg als Ziel gesetzt. Aktuell kämpft der Tabellendritte aber darum, überhaupt in die Playoffrunde um die Meisterschaft einzuziehen. Vier Siege in den verbleibenden vier Spielen hat Trainer Uli Kussin gefordert.

Doch die Ammerländer wollen ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. „Wir haben noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen“, betont Außenangreifer Timo Pundt. Das Hinspiel verlor die VSG mit 1:3, ein Punktgewinn war aber auf jeden Fall möglich. Auf die Meisterschaftsrunde spekulieren die Ammerländer aktuell nicht mehr. „Wir schauen von Spiel zu Spiel, versuchen in jedem Spiel zu punkten, wollen aber vor allem unser Spiel stabilisieren und konstanter werden“, gibt Trainer Torsten Busch vor. Die Ammerländer präsentierten sich in dieser Saison in fast allen Spielen mit dem Gegner auf Augenhöhe, belohnten sich aber zu selten. „Wir haben immer ganz starke Phasen, brechen dann aber wieder ein. Uns fehlt die Konstanz, wir schaffen es nicht, die Spiele mutig zu Ende zu spielen“, beklagt Außenangreifer Thomas Adelmann. Die nächste Chance dazu haben die Ammerländer jetzt gegen die DJK Delbrück.

Scroll to Top