Erste will Meisterschaftsaspiranten Paroli bieten

Wenn am kommenden Sonntag im Heimspiel der Dritten Liga die VSG Ammerland den Vizemeister DJK Delbrück erwartet, sind die Rollen klar verteilt. „Wir sind der Außenseiter, aber diese Rolle scheint uns zu liegen“, freut sich Zuspieler Jannis Jargow auf die Partie. Zum Saisonauftakt gegen den USC Braunschweig spielten die Ammerländer als Underdog stark auf, gewannen überraschend 3:1. „Wir hatten nichts zu verlieren, waren locker, aber fokussiert und haben wenig einfache Fehler gemacht“, sah Busch einen großen Unterschied im Vergleich zur knappen Derby-Niederlage gegen den Oldenburger TB am vergangenen Wochenende.

Die DJK Delbrück hat viele Jahre in der 2. Bundesliga gespielt – sie ist eine erfahrene Mannschaft mit einigen jungen Wilden in ihren Reihen, auf die man gespannt sein darf. Ihr einziges Spiel der noch jungen Saison gewannen die Delbrücker ungefährdet 3:0 gegen den USC Braunschweig. Kopf der Mannschaft ist Zuspieler Johannes Grodde, der im Verein „als lebende Legende“ gilt. Seit 14 Jahren zieht er als Zuspieler die Strippen, wurde in den letzten beiden Jahren zum wertvollsten Spieler der Dritten Liga gewählt. Auf Ammerländer Seite kommt Dirk Achtermann auf sagenhafte 22 Jahre, zählt er doch seit der Gründung der VSG Ammerland zum Kader der ersten Mannschaft. Beide standen sich erstmals vor elf Jahren im ersten Heimspiel in der 2. Bundesliga gegenüber. Damals feierten die Ammerländer einen 3:2-Überraschungserfolg. Den würden die Hausherren sicherlich gerne auch am Sonntag feiern.

„Wir müssen schon einen sehr guten Tag erwischen“, ist sich Busch der Schwere der Aufgabe bewusst. „Aber wir wollen dem Meisterschaftsaspiranten Paroli bieten, alles versuchen, um erneut zu punkten.“ Angepfiffen wird die Partie am Sonntag, den 9. Oktober, zur gewohnten familienfreundlichen Zeit um 16 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums in Bad Zwischenahn.     

Scroll to Top