Elektrisierendes Drittliga-Derby in Bad Zwischenahn

VSG Ammerland erwartet am Samstag Oldenburger TB

Die VSG Ammerland ist mit einem Paukenschlag in die Saison gestartet: Durch den 3:1-Sieg gegen den hohen Favoriten USC Braunschweig entführten die Drittliga-Volleyballer die vollen drei Punkte aus der Löwenstadt. Der Erfolg gegen den Zweitliga-Absteiger bestätigt die aufsteigende Form in der Saisonvorbereitung der letzten Wochen und setzt weitere Kräfte frei. 

Am kommenden Wochenende wartet direkt das nächste Highlight: das Derby gegen den Mitaufsteiger Oldenburger TB. Erstmals seit einigen Jahren treten die Ammerländer wieder im Samstag-Abend-Programm auf – zur Prime-Time am 1. Oktober um 19:30 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums Bad Zwischenahn. Das Derby elektrisiert einfach und lockte schon in der Regionalliga bis zu 400 Zuschauer in die Halle. Es birgt auch deshalb Brisanz, weil mehrere Spieler beider Teams auch schon für die andere Mannschaft aufgeschlagen haben. In der letzten Saison gewannen die Ammerländer beide Spiele. „Der Erfolg gegen Braunschweig spornt an und wir gehen mit breiter Brust in das Heimspiel. Für einen Derby-Erfolg gegen Oldenburg gibt es aber keinen Ersatz“, fordert Kapitän Jens Zander eine Fortsetzung der Serie. 

Die Gäste aus Oldenburg verloren das erste Saisonspiel gegen die SF Aligse, das neue Team des  langjährigen VSG-Zuspielers Arne Tyedmers, mit 1:3 und zahlten dabei laut OTB-Trainer Jörg Johanning Lehrgeld. Von einer Favoritenrolle der Ammerländer will ihr Trainer Torsten Busch indes trotz des Überraschungserfolgs gegen Braunschweig nichts wissen: „Uns erwartet gegen Oldenburg ein ganz anderes Spiel. Wer kommt besser ins Spiel, wer hält dem Druck stand? Die Tagesform wird eine entscheidende Rolle spielen.“  

Überragender Akteur in Reihen der Oldenburger ist Außenangreifer Yannik Ahr, der im ersten Spiel auch gleich wieder zum wertvollsten Spieler gewählt wurde. Oldenburg spielt schnell und variabel, geht im Aufschlag ein hohes Risiko. „Wir brauchen eine stabile Annahme und müssen die Angriffslast auf viele Schultern verteilen. Das ist uns gegen Braunschweig hervorragend gelungen“, stellte Busch fest und lobte insbesondere seinen Zuspieler Jannis Jargow für seine Passverteilung. Außenangreifer Timo Pundt hofft auf eine volle Halle: „Das Derby ist schon ein besonders Spiel!“ „Da muss uns niemand zusätzlich anstacheln“, ergänzt VSG-Mittelblocker Simon Adelmann.

Das Vorabend-Programm am Samstag gestalten die Oberliga-Volleyballer der VSG Ammerland. Ab 14 Uhr treffen sie zunächst auf die zweite Mannschaft des Oldenburger TB und dann auf die zweite Mannschaft der Tecklenburger Land Volleys. Die Volleyballfans dürfen sich also auf einen Tag der Derbys freuen.

Jetzt gilt es, diesen Schwung mit ins Derby gegen den Oldenburger TB am kommenden Samstag um 19:30 Uhr in Bad Zwischenahn zu nehmen.

Scroll to Top